Posts

Frankfurter Buchmesse 2017 - Nachlese, Teil 2

Bild
Nachdem es im 1. Teil hauptsächlich um Fotos und erste Eindrücke ging, jetzt etwas mehr über meine persönliche Motivation und die Erlebnisse auf der Frankfurter Buchmesse 2017.

Was war überhaupt den Grund für meinen Besuch? Zum einen wollte ich einfach mal gucken. Punkt. Deswegen habe ich mir auch erst am Vorabend die Liste der Veranstaltungen angesehen (mit denen im 1. Teil bereits beschriebenen Nebenwirkungen). Zum anderen war mein letzter Roman "Lebenslinien" am Stand "livro. Titel aus Klein- und Selbstverlagen" (Halle 3.1) des "MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels" ausgestellt, s. Foto rechts.
Das macht der MVB natürlich nicht umsonst, aber das war es mir (einmalig) wert, wenn es auch höchstwahrscheinlich nichts gebracht hat, die Bücher stehen auf einem verwinkelten und damit recht unübersichtlichen Stand in Regalen herum und warten auf Betrachter, die so gut wie ausbleiben (ich habe nachgesehen). Etwas anderes hätte ich aber auch nicht wi…

Frankfurter Buchmesse 2017 - Nachlese, Teil 1

Bild
Mein erstes Mal auf der Frankfurter Buchmesse und überhaupt auf einer Buchmesse, daher gibt es hier eine kleine Nachlese, ein paar Fotos und Gedanken zu meinem Besuch, im ersten Teil hauptsächlich Fotos.

Für die Anreise hatte ich zunächst überlegt, per Bus anzureisen, einfach aus dem Grund, weil der Preis lockte: 9€ für eine Strecke von Köln nach Frankfurt ist schon eine ziemlich Ansage. Muss es aber wohl auch sein, denn liest man sich die Bewertungen und Erfahrungsberichten über "Flixbus" durch, wird einem schnell anders, was mich dann auch dazu bewogen hat, lieber 19,90€ zu bezahlen, dafür aber sicher sein zu können, dass ich auch tatsächlich mitfahren kann, keine 2h Verspätung habe und ggf. zusätzlich noch im Stau stehen werde, was den Messetag empfindlich verkürzt hätte.
So kam ich schon um ca. 8:30 am Samstag an und war angenehm überrascht:


In den Hallen herrschte ähnliche Leere. Wenn das so weiterginge ... kurze Zeit später sah es in den Hallen allerdings ein wenig and…

Self Publisher auf der Buchmesse [!|?]

Bild
Das Outfit ist gesichert (s. Foto), die Eintrittskarte gekauft, die Tickets für den Zug ausgedruckt (eigentlich wollte ich Flixbus ausprobieren, aber die wenig schmeichelhaften Erlebnisberichte im Netz haben mich dann doch davon abgehalten) und noch zweit Tage, dann ist es soweit: Samstag (14.10.2017) geht es zum ersten Mal auf die Frankfurter Buchmesse.
Was schon seit Wochen einen enormen Aufruhr unter Autoren und Bloggern verursacht und mit dem gestrigen Start eine wahre Schwemme von Tweets, Nachrichten, Textschnipseln und Bildern durchs Netz spült, lässt mich momentan noch etwas kalt ...
Zum einen war ich schon ewig lange nicht mehr auf einer derart großen Messe, zum anderen möchte ich mich im Messebetrieb einfach mal ein wenig umsehen, trotz Warnung von Ulrich Wickert wahrscheinlich sogar schlendernd, denn einen richtigen Plan habe ich nicht. Einige Recherche im Netz ergibt auch nicht wirklich fröhlich stimmende Erfolgsaussichten für Self Publisher auf der Messe (was einem eigent…

Buchmarketing: Rezensionen in Buch-Blogs

Bild
Ein häufig genutzter Marketingkanal für Autoren, insbesondere für Self Publisher, sind natürlich Buchblogs, betrieben von Buchbegeisterten und zum Teil mehr oder weniger Lesesüchtigen, die ihre Meinung über die gelesenen Werke der Welt kundtun.

Buchblogger für sein Buch zu begeistern, ist wahrscheinlich eins der meistgenutzten Mittel, um auf ein Werk aufmerksam zu machen, zum Teil schon vor der Veröffentlichung, damit das Buch mit einem guten Polster an Empfehlungen und Rezensionen auf dem Markt starten kann. (Dass auch Verlage schon lange auf den Zug aufgesprungen sind, ist ein alter Hut und wurde an dieser Stelle schon einmal Thema eines Posts.)

Da ich selbst schon Rezensionsanfragen erhalten habe, in denen mein Blog gelobt und dann nach einer Rezension gefragt wurde (was ich mit der Antwort "Wenn Dir mein Blog tatsächlich so gefällt, müsstest du wissen, dass ich keine Rezensionen schreibe" quittieren musste), wollte ich dafür sorgen, dass von mir nicht willkürlich alle, …

Buchmarketing: Leserunde auf lovelybooks

Bild
Auf der Plattform "lovelybooks" kann man sogenannte "Leserunden" erstellen, d.h. es wird ein Buch vorgestellt und eine Anzahl von Büchern ausgelobt, für die sich interessierte Leser bewerben können. Manchmal wird noch eine kleine Aufgabe gestellt, meist in der Form, dass eine Frage zum Buch zu beantworten ist. Nach der Bewerbungsphase sucht sich der Initiator (Verlag oder Autor) die Leser aus, verschickt die Bücher und kann in der Leserunde Themen anlegen (z.B. nach Kapiteln oder einer gewissen Anzahl von Seiten), in denen die Leser diskutieren und der Autor (wenn er selbst an der Runde teilnimmt) Fragen zum Buch beantworten kann.
Vorteil für die Leser: Sie erhalten das Buch kostenlos, manchmal auch noch vor der eigentlichen Veröffentlichung. Vorteil für den Autoren: hoffentlich positive Rezensionen.

Zu meinem zweiten Roman "Unmenschen" habe ich es mit einer Leserunde probiert (die man hier einsehen kann), mit folgenden Parametern:
Verteilt werden sollten…

Buchmarketing: Facebook-Werbung

Bild
Postet man bei Facebook Dinge auf seiner Seite, wird das Unternehmen nicht müde, einen darauf hinzuweisen, dass man bei Bewerbung eines bestimmten Artikels soundso viele Leute mehr erreichen kann, als man es bisher getan hat.

Nach Veröffentlichung meines letzten Buches machte ich die Probe aufs Exempel und habe zwei meiner Beiträge von Facebook bewerben lassen. Mit ernüchterndem Ergebnis. Aber der Reihe nach.

Für ein überschaubares Budget von 7€ für sieben Tage wurden die Beiträge beworben, ausgewählt wurden passende Zielgruppen, damit die Anzeigen nicht wahllos verheizt werden. In meinem Fall waren das:
Männer und Frauen, im Alter von 18 bis 65+, wohnhaft in 1 Standort, mit 8 Interessen.
Ort - Wohnhaft in: Deutschland
Alter:18 - 65+
Personen mit diesen Merkmalen:
Interessen: Mystery, E-Books, Literatur, Belletristik, Sachbücher, Zeitschriften, Bücher oder Zeitungen

Das hörte sich für mich erst einmal plausibel an, angezeigt wird dann noch, wie viele Personen man (unter Berücksichtigung v…

Wann hast du eigentlich Zeit zum Schreiben?

Bild
Oft gestellte Frage, simple Antwort: Wo auch immer sich ein paar Minuten reinpressen lassen.


Hier z.B. am Rudolfplatz in Köln beim Warten auf die nächste Bahn.

Buchmarketing: Buchtrailer

Bild
Zugegeben: Buchtrailer waren mir lange nicht bekannt, die Wirkungsweise und der Nutzen haben sich mir auch nicht wirklich erschlossen, daher habe ich diese Form des Marketings lange ignoriert - nicht zuletzt mangels Ideen oder Möglichkeiten, selbst etwas Derartiges zu produzieren.
Als ich mich dann nach der Veröffentlichung meines letzten Werkes ("Unmenschen") entschlossen habe, mich doch einmal im Metier "Video" zu versuchen, und dazu ein wenig recherchiert habe, kam mir u.a. dieser Artikel unter, der das Phänomen noch als relativ neu beschreibt - allerdings war der Text auch schon von 2008. Trotz allem verbrachte ich ein Wochenende damit, einen kleinen LEGO-Film zu produzieren. Diese Art habe ich gewählt, um keine Bilder und Vorstellungen vorwegzunehmen, die das Lesevergnügen beeinträchtigen könnten (ich für meinen Teil möchte keine Bilder im Kopf haben, bevor ich das Buch lese), sondern lediglich, um eine (etwas lockere) Vorstellung der Handlung zu vermitteln: