Warum lesen?

Wer sich diese Frage tatsächlich stellt, sei auf diese Linksammlung verwiesen, die dem Zweifler einige Vorteile des Lesens näherbringt:

Zum Start eine Infografik über die gehirnstärkende Funktion des Lesens.
Und noch eine mit Informationen darüber, was in welchem Zeitraum mit dem Gehirn passiert, wenn man Bücher liest.
Dann die nächste mit sechs Gründen dafür, warum man jetzt direkt eine Kurzgeschichte lesen sollte.
14 Wege, Geist und Körper durch Lesen zu verbessern, sind hier zu finden.
Hier gibt es einen Artikel darüber, warum Lesen gut für die Gesundheit ist.
Weiter geht es mit Informationen darüber, warum es gut ist, Zeit allein zu verbringen - und in dieser Zeit zu lesen.
Als nächstes kann man sich hier Informationen über eine Studie zu Gemüte führen, die zeigt, dass Leseratten empathischere Menschen sind (bei bento heißt es "bessere" Menschen), die Welt hat hier die Ergebnisse ebenfalls aufbereitet, spricht aber von "freundlicheren und einfühlsameren" Menschen.
Der Vollständigkeit halber noch eine Infografik, leider ohne Erklärung der abgebildeten positiven Folgen des Lesens.
Laut dieser Seite verdienen Leser mehr und leben länger, letzere Behauptung wird hier ebenfalls ausgeführt.

Und zu guter Letzt der unvergleichliche Bill Hicks mit seinem grandiosen: "What are you reading for?"


Wer angesichts dessen nicht sofort ein Buch in die Hand nimmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Kommentare

  1. Großartig! Danke Jan, besonders für das Video. Und da wundert sich noch jemand, dass es einen US-Präsidenten gibt, der nicht liest (oder lesen kann).

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you