Posts

Covergestaltung "Lebenslinien"

Bild
Nächste Woche erscheint mein neuer Roman "Lebenslinien", letzte Dinge werden gerade noch festgezurrt, das Cover steht allerdings schon.
Thema des Romans sind Biografien und Erinnerungen von Menschen, deren Manipulation und wie diese eine Person beeinflussen. Perfekt eingefangen hat diese Idee das Coverkonzept und -design von Paul Trubas:

Der Malmöer Bücherbus

Bild
In Malmö gibt es einen Bücherbus, der quer durch die Stadt fährt und mit allen öffentlichen Büchereien kooperiert. Ausleihen und Zurückgeben von Büchern ist ebenso möglich wie das Bestellen von Büchern, die dann bei der nächsten Tour mitgebracht werden.

Haltestelle des Bücherbusses
2015 wurde der Bücherbus von der Designerin "Jojograf" neu gestaltet und sieht jetzt so aus:

Eine noch unmenschlichere Menge an Büchern, die man gelesen haben sollte

Bild
Wer immer noch nicht genug zu lesen und/oder diese Liste schon durch hat, wer bei der Suche nach mehr Lesestoff Inspiration braucht und darüber hinaus (nicht) anfällig ist für "Tsundoku" Illustration rechts gefunden hier), für den gibt es Abhilfe - mit starkem Übergewicht an englischen Seiten, aber die gelisteten Bücher gibt es fast ausnahmslos auch auf deutsch.

Die am meisten ausgeliehenen Titel / Autoren in den UK
most borrowed authors
most borrowed titles

Pulitzer Preis Gewinner in der Sparte "Fiktion"
Pulitzer Preis

Die "Top 1000" Bücher und Autoren von LibraryThing
Library Thing

"Books you can't live without", außerdem "1000 novels everyone must read"
Guardian (Top 100 von 2007)
Guardian best books (1000 von 2009)

"100 Bücher, die jeder lesen sollte" (2015)
Telegraph UK

"Bücher, die jeder (mindestens einmal) gelesen haben sollte"
Goodreads

"30 Bücher, die jeder gelesen haben sollte, bevor er 30 ist"
bspcn…

Zitat Bill Watterson

Bild
Bill Watterson, Zeichner von "Calvin and Hobbes":


Das vollständige Zitat: “Creating a life that reflects your values and satisfies your soul is a rare achievement. In a culture that relentlessly promotes avarice and excess as the good life, a person happy doing his own work is usually considered an eccentric, if not a subversive. Ambition is only understood if it’s to rise to the top of some imaginary ladder of success. Someone who takes an undemanding job because it affords him the time to pursue other interests and activities is considered a flake. A person who abandons a career in order to stay home and raise children is considered not to be living up to his potential — as if a job title and salary are the sole measure of human worth.

You’ll be told in a hundred ways, some subtle and some not, to keep climbing, and never be satisfied with where you are, who you are, and what you’re doing. There are a million ways to sell yourself out, and I guarantee you’ll hear about the…

Der Geruch von Büchern II

Bild
Mehr Dinge über den Geruch von Büchern, nach einigen (mehr oder weniger ernst zu nehmenden) Produkten und einer Erklärung.

Eine Aufstellung dessen, wie der Geruch beschrieben wird:

Ein "Farbrad" mit den verschiedensten Kategorien von Gerüchen (ähnliches gibt es z.B. auch für Wein), Klick zum Vergrößern:
Mehr zu Farbrad hier, eine Liste von Infografiken und Videos gibt es an dieser Stelle.

Und noch ein (weiteres) Video darüber, warum Bücher eigentlich riechen:


Ich warte noch auf eBooks mit Geruch.

Notizbücher der Profis

Bild
Ein Cartoon von Grant Snider (incidentalcomics.com), zum Notizbuch des Perfektionisten passt ein Zitat von Margaret Atwood: "If I waited for perfection, I would never write a word."


Max Headroom (Begriffe und ihre Bedeutung)

Bild
Wer Max Headroom, (noch) kennt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in diesem Jahrtausend geboren, denn die Figur, die zunächst Musikvideos ansagte (später gab es eine Fernsehserie), gibt es schon seit 1984.
Auf wikipedia kann man nachlesen, woher der Name kommt, ich hatte allerdings nie Anlass, mir darüber Gedanken zu machen, das wurde mir erst mehr als 30 Jahre nach Bekanntschaft mit dieser seltsamen Figur bewusst, so als wäre ich mit dem Kopf gegen eine Schranke geprallt, auf der eben dieser Name zu finden ist:

(aufgenommen in München)
Ähnlich lange hat es gedauert, bis mir klar wurde, dass "hanuta" eine Abkürzung ist, aber manchmal erreicht einen selbst das Offensichtliche nicht.

Hier zur nostalgischen Unterhaltung noch die "best bits" von Max Headroom:


Als Self Publisher in der lokalen Buchhandlung

Bild
Ich gebe zu: Ich bin erst dreimal dran vorbei gelaufen, bis ich mich schließlich getraut habe, in einer Buchhandlung nachzufragen, ob sie Bücher von lokalen Autoren führen. Dann musste ich schnell zugeben, dass ich keinen Regionalkrimi kaufen wollte, sondern ich selbst ein solcher Autor bin und die eigentliche Frage lautete, ob sie etwas dagegen hätten, eines meiner Bücher in ihren Verkaufsräumen anzubieten. Ich wurde verwiesen an die Inhaberin des Ladens, wiederholte mein Anliegen und wurde überraschenderweise nicht abgewiesen. Ich ließ ein Buch zur Ansicht da und erhielt einige Tage später die Auskunft, dass man es mal probieren wolle.

Das Ergebnis: Mein Buch in einer echten Buchhandlung, nicht nur virtuell, sondern gut sichtbar platziert und mit Anfassen, Reinlesen und allem anderen, was das Stöbern in einem Laden so großartig macht.


Der Erfolg bleibt abzuwarten, ich habe da keine großen Illusionen (auch wenn ich extra als Begleitmaterial noch eine Charge Postkarten habe drucken la…