Sonntag, 4. Dezember 2016

Preisaktion zu "Unmenschen" und erste Rezensionen

Ohne besonderen Anlass gibt es eine Preisaktion zu meinem Roman "Unmenschen": Das eBook ist für kurze Zeit (z.B. über amazon, aber auch direkt bei epubli) für 0,99€ zu haben.

Und damit dieser Post nicht nur die Länge einer Meldung auf Twitter hat, hier noch einige Stimmen zum Buch aus den ersten Rezensionen:

  • "Dieses Buch ist wunderbar geschrieben!"
  • "Jedes Wort ist mit bedacht, Liebe gewählt."
  • "Unglaublich stark, wahr, echt, überzeugend und zerbrechlich wie das Leben selbst."
  • "Ein tolles Buch."
  • "Das Ende kommt überraschend und drastisch."
  • "Auch das zweite Buch von Jan Holmes hat mich voll und ganz überzeugt. Ein sehr gutes Buch!"
  • "Unmenschen ist für mich das beste Buch des Jahres."
  • "Ich hoffe noch viel von dem Autor zu lesen und denke, er hat ein ganz großes Talent Menschen zu beschreiben."
  • "Ich fand es wirklich gut, dass der Autor sehr viel über die Gefühlswelten und die Gedanken seiner Charaktere preisgegeben hat."
  • "Das Buch zu lesen war ein Genuss. Es wäre ein Verlust gewesen, es nicht zu lesen."

Dienstag, 29. November 2016

Kafka-Skulptur von David Černý

Diese bewegliche Kafka-Skulptur "K on Sun" steht in Prag und wurde geschaffen vom tschechischen Bildhauer David Černý.


Sonntag, 16. Oktober 2016

Das geht auch länger

Tageskurbeitragsautomat. Der Automat hat bestimmt auch noch einen Kontrolleur und der eine Uniform und die.....


gesehen in Carolinensiel

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Willst du das wirklich?

Rainer Maria Rilke: "Briefe an einen jungen Dichter"

"Niemand kann Ihnen raten und helfen, niemand. Es gibt nur ein einziges Mittel. Gehen Sie in sich. Erforschen Sie den Grund, der Sie schreiben heißt; prüfen Sie, ob er in der tiefsten Stelle Ihres Herzens seine Wurzeln ausstreckt, gestehen Sie sich ein, ob Sie sterben müßten, wenn es Ihnen versagt würde zu schreiben.
Dieses vor allem: fragen Sie sich in der stillsten Stunde Ihrer Nacht: muß ich schreiben? Graben Sie in sich nach einer tiefen Antwort. Und wenn diese zustimmend lauten sollte, wenn Sie mit einem starken und einfachen ich muß dieser ernsten Frage begegnen dürfen, dann bauen Sie Ihr Leben nach dieser Notwendigkeit; Ihr Leben bis hinein in seine gleichgültigste und geringste Stunde muß ein Zeichen und Zeugnis werden diesem Drange." (Quelle)

Etwas weniger prosaisch fand ich es auf der Seite einer Literaturagentur (sinngemäß):
"Wenn Sie gerne kochen, würden Sie sich als Koch bewerben?
Da Sie offenbar gerne schreiben, wollen Sie sich wirklich als Autor bewerben?"

"das musste raus" beantwortet es wohl.

Montag, 19. September 2016

Schreibmaschinen-Portraits

Der Designer Álvaro Franca hat auf einer alten Schreibmaschine faszinierende Portraits seiner Lieblingsschriftsteller (die ebenfalls Schreibmaschinen benutzten) erstellt.

Auf seiner Website gibt es weitere Werke und ein Video, das die Erstellung dokumentiert.

Freitag, 16. September 2016

Wenn einem die Ideen ausgehen

Neue Ideen zu einem Thema, dass man z.B. schriftstellerisch oder anderweitig behandelt, kann man sich bei "Answer the Public" holen. Der Dienst automatisiert die Abfrage der vorgeschlagenen Suchbegriffe, die Google und Bing anbieten und die sich wiederum aus den Milliarden täglicher Suchanfragen der Nutzer zusammenstellen. Gibt man einen Suchbegriff ein, kombiniert "Answer the Public" diesen je nach voreingestellter Sprache mit Fragewörtern oder Präpositionen. Heraus kommen entweder Trefferlisten oder Visualisierungen mit Anregungen für den gesuchten Begriff.
Bei einer beispielhaften Suche nach dem Wort "Spielplatz", bekommt man z.B. Fragen wie:
  • Wann ist ein Spielplatz öffentlich?
  • Spielplatz, wer haftet?
  • Welche Holzart für Spielplatz? 

Anhand der Präpositionen erhält man Anregungen wie:
  • Einspruch gegen Spielplatz
  • Spielplatz auf Privatgrundstück
  • Spielplatz ohne Baugenehmigung
Wenn man also für ein zu bearbeitendes Thema noch ein paar (echte) Fragen, Konfliktpotential oder einfach weitere Aspekte sucht, mag man bei "Answer the Public" fündig werden.
Zugegeben: Einträge wie "Spielplatz Köln" sind nicht wirklich hilfreich, und die Suche bekommt man auch manuell hin, aber unnütze Vorschläge kann man ja einfach überlesen, und die automatisierte grafische Aufbereitung der Ergebnisse hat einfach was.

http://answerthepublic.com/seeds/503020

Sonntag, 11. September 2016

Patt bei der VG Wort

Die "Verwertungsgesellschaft Wort" ist wahrscheinlich jedem ein Begriff, der Texte verfasst, da die VG Wort quasi als seine GEMA agiert.
Nach einem Urteil des BGH war die Auszahlung von Geldern an Verlage allerdings rechtswidrig, da der Verlag - im Gegensatz zum Autor - kein Verfasser ist. Als wäre der Tatbestand von unrechtmäßig gezahlten Geldern nicht hinreichend, entbrannte eine Diskussion, die FAZ titelte martialisch, eine kleine Gruppe wolle die VG Wort "zerschlagen", es gab weniger aufgeregte Darstellungen und welche wiederum dagegen.
Am 10.9. ging es dann darum, ob die Gelder sofort zurückgefordert werden sollten, was gerade für kleine Verlage ein Desaster hätte bedeuten können, oder ob man eine verlagsfreundlichere Variante wählt, auch von Verzichtserklärungen der Autoren war die Rede (und ob Verlage damit Druck auf ihre Autoren ausüben könnten).
Das ernüchternde Ergebnis für den Moment allerdings: keine Einigung, es wird weitergehen.
© Jan Holmes 2012-2014 | Impressum | Datenschutz